Historie

Ein Weingut, fünf Generationen ( Historie )

  • 1890 : Monsieur Pierre Robineau, Krämer und Tuchhändler entschließt sich zum Kauf von 2 Hektar Weinbergen. Eine Parzelle heißt « le Clos des Forges ».

  • 1921 : er schenkt diesen Weinberg seinem Sohn Louis Robineau, Ehemann von Hélène Ameline, die späteren Eltern von Hélène Robineau.

  • 1930 : Louis Robineau stirbt. Seine Frau Hélène Ameline erwirbt nach und nach weitere Weinberge, die sie ihrer Tochter Hélène zur Nutzung überlässt. Erste Auszeichnungen beim Concours Agricole de Paris. Goldmedaille 1934 und 1935…

  • 1945 : Hélène Robineau und ihr Mann René Branchereau bewirtschaften eine Fläche von 7 Hektar Weinbergen.

  • 1970 : Ihr Sohn Claude Branchereau kommt hinzu und übernimmt gemeinsam mit seiner Frau Raymonde Noyer das Weingut von dann 10 Hektar Rebfläche im Jahre 1975.

  • 1983 : Ziel ist die stetige Qualitätssteigerung…. Goldmedaille in Paris für den Anjou Rouge 1982.

  • 1986 : Das Weingut erhält den Namen Domaine des Forges – zurückgehend auf den Namen der ersten erworbenen Parzelle Clos des Forges, auf der die heutige Kellerei steht.

  • 1988 : Erwerb von Weinbergen der Appellation Coteaux du Layon Chaume.

  • 1992 : Erwerb von 1,5 Hektar Rebfläche der Appellation Savennières.

  • 1996 : Ihr Sohn Stéphane steigt nach seinem Weinbau/Weinwirtschaftsstudium in Blanquefort und mehreren Praktika in anderen Anbaugebieten (Haut Médoc, Sauternes, Beaujolais St Amour…) in den Betrieb mit ein.

  • 1997 : Erwerb von 86,32 a Rebfläche der Appellation Quarts de Chaume.

  • 1999 : Entwicklung einer neuen Cuvée der Appellation Savennières « Le Moulin du Gué »

  • 2000 : Initiierung der Bewegung Loire Renaissance für die Appellation Anjou Blanc. (neue Qualitätsrichtlinien)

  • 2002 : Entwicklung einer neuen roten Cuvée : « Les 3 C du Domaine des Forges », benannt nach den Enkelkindern Corentin & Camille und dem Großvater Claude.

  • 2003 : Nach zehn Jahren des « Kampfes » erreicht Claude Branchereau, ehemaliger Präsident der Appellation Coteaux du Layon Chaume, endlich vom nationalen Weininstitut I.N.A.O die Anerkennung der Appellation « Chaume 1er Cru des Coteaux du Layon »

  • 2003 : Raymonde & Claude gestalten die ehemalige Kellerei ihres Großvaters in ein Ferienhaus für 10 Personen um. Von Gîte de France mit 3 Ähren bewertet.

  • 2004 : Zum ersten Mal werden die Weine des Terroirs Savennières « Roches aux Moines » sowie Savennières « Clos du Papillon » ausgebaut.

  • 2005 : Unser Barrique-Keller erhält eine Klima-Anlage.

  • 2007 : Der Barrique-Keller wird gefliest.

  • 2008 : Der ehemalige Keller wird isoliert, gefliest und erhält neue Tanks.

  • 2009 : Erweiterung der Rebfläche in der Appellation Chaume um 2,8 Hektar

  • 2010 : Erwerb eines neuen Weinberg auf dem Terroir von St Aubin zur Bepflanzung mit Cabernet

Das Weingut bewirtschaftet heute 47 Hektar Rebfläche.

 

 

Domaine des Forges – Grands vins de Loire