Coteaux du layon St Aubin

Lage : Das Örtchen St Aubin de Luigné liegt zwischen der Loire im Norden und dem Layon im Süden. Es trägt auch den Namen « Perle du Layon » aufgrund seiner außergewöhnlichen Lage.

Rebsorte : Überreife Trauben der Rebsorte Chenin (vgl. Auslese, Beerenauslese). Terroir : Schiefer, Quartz auf Lehm und Sand
Alter der Reben : Über 40 Jahre

Vinifizierung : Auf der Gemarkung des Örtchens Saint Aubin gelesen, Auslese von goldenen Trauben mit ersten Zeichen der Edelfäule. Nach sanfter pneumatischer Pressung wird der Wein traditionell ausgebaut, die alkoholische Gärung erfolgt im thermoregulierten Tank.

Verkostung : In der Nase frische Zitrusfrüchte (Grapefruit) und exotische Früchte (Ananas)… Sehr ausgeglichen am Gaumen mit Noten von getrockneten Früchten (Aprikose, Feige, Dattel)…

Wie und wann zu trinken ? : Ideal zum Apéritif, zum Toast mit Foie Gras (Stopfleber) oder Blauschimmelkäse. Kann vor oder zum Dessert getrunken werden, vor allem zu würzigen und säuerlichen Süßspeisen mit Zimt, Orangenschalen, Bitterschokolade… Vermeiden Sie die Kombination mit besonders süßen Desserts.

Lagerung : Der Coteaux du Layon ist ein sehr lagerfähiger Wein. Wunderbar jung auf der Frucht zu trinken (in den ersten 3 Jahren). Zwischen 4 und 8 Jahren kann mancher Jahrgang verschlossen und weniger aromatisch sein. Lassen Sie ihn in dieser Zeit in Ihrem Keller ruhen…

Anjou Rouge 2020

Lage : An den Hängen von St Aubin de Luigné, Parzellen südlich und nördlich des Flüsschens Layon

Rebsorte : Cabernet franc

Boden : grün-ockerfarbene bis grauschwarze Schieferböden, an der Oberfläche kalksandige Einlagen

Vinifizierung : Handlese gut gereifter Trauben, diese werden entrappt und 8 bis 10 Tage gemaischt, danach Gärung unter Nutzung des Vorlaufmostes und Ausbau im thermoregulierten Tank

Verkostung : rubin- bis granatrote Farbe, Duft von roten Beeren mit teils floralen Aromen wie Veilchen und teils würzig-pfeffrigen Noten je nach Jahrgang. Weich und samtig am Gaumen mit seidigen Tanninen. Servieren bei ca. 14 Grad

Passende Gerichte : Er begleitet alltägliche Gerichte : Wurstwaren, helles Fleisch, Gegrilltes, milde Käse

Lagerung : 4 bis 5 Jahre

Cabernet “Le R”

Rosé Rare DOMAINE DES FORGES

Le Cabernet  ” Le R” 2018 du Domaine des Forges

Cépage du Cabernet demi-sec “Le R”: 100% Cabernet Franc

Type de sol: Argileux schisteux

Désignation: Le Cabernet “Le R” est un rosé demi-sec, fruité et charpenté, issu de cépage Cabernet Franc. Il s’agit d’une cuvée Remarquable et Rare de vendanges surmûries récoltées manuellement fin Octobre ( passerillage sur souche), qui a lieu seulement les bonnes années (la dernière cuvée était de 2015).

Vinification: Grâce à sa très belle maturité ce rosé est issu d’un pressurage direct. Pour obtenir un rosé demi-sec on bloque la fermentation avant que tous les sucres ne fermentent. Elevage en barriques pendant un an.

La mise en bouteille a lieu en Septembre.

Dégustation: Caractéristiques sensorielles: Robe lumineuse et cristalline, de couleur rouge framboise ou aux reflets saumonés. Notes de petits fruits rouges (fraise, groseille). Malgré une richesse importante, l’élevage en futs lui donne une complexité important et une finale tout en douceur mais sans excès.

Température de service et dégustation: à 8°C. A déguster à l’apéritif sur du melon, du jambon sec ou bien sur un dessert à base de fruits rouges (fraise, framboise, myrtille…)

Potentiel de garde: de 5 à 6 ans minimum lors de beaux millésime.

 

 

“Tendresse” Cépage chenin demi-sec

Der Halbtrocken “Zartheit” Domaine des Forges

Benennung: I.G.P du Val de Loire Halbtrocken. Rebsorte Chenin “Zärtlichkeit”

Rebsorte: Chenin, der hier seinen schönsten Ausdruck der Frucht und seiner Zärtlichkeit findet. Weder zu heftig noch zu sanft(süß), gerecht wie ist er notwendig…

Böden: Verschlechterung von Schiefern gréseux das schwarze Grau oft psammitique in, charbonneuse verbracht, was ihm eine durchschnittliche Kraft, eine starke Früreife und eine Reifung verleiht, die Dienstmädchens in ausgezeichneter geht.

Durchschnittsalter der Weingärten: 30 Jahre.

Arbeit(Werk) des Weingartens: der enherbée Weingarten und Arbeit(Werk) des Bodens eine Stelle auf zwei. Ebourgeonnage und dédoublage von Anzug (auf jedem in der Größe zurückgelassenen Auge, man braucht nur einen einzigen Zweig, andere sind geopfert, um den Aufstieg des Schwunges zu den zukünftigen Trauben zu unterstützen. Dann effeuillage aufgehende Sonne.

Vinification: in niedriger Temperatur im Tank der regulierte thermo und Zucht auf feinen Sätzen, mit dem Ziel seine(ihre) Rundung und ihre Aromen zu erhöhen. (Die Sätze sind dieses gelbliche Depositum(Hinterlegung), das man im Inneren des Tanks oder des Faßes nach der Gärungsphase findet.)

Erhaltung: auf der Jugend innerhalb von 2 oder 3 Jahren zu trinken. Sehr frisch zwischen 8 und 10 °C bedienen.

Vereinbarungen Gerichte und Weine: verbraucht sich gleichzeitig hart Eingänge: Salate Ziegen Wärmen, Melone; auf Tellern Erden und Meere (Stopfleber, gambas); auf aufgehobenen(festgestellten) Fischen, kleiner kleiner Bratspieße in der Indischen(Indianischen) gambas und Garnelen; auf dem Geflügel in Creme(Rahm), sanftem(süßem) saurem Gericht, auf den gewürzten Gerichten und der asiatischen Küche aber auch auf Desserts.

ANJOU FINES BULLES ROSE “RAYON DE MERVEILLE”

RAYON -MERVEILLE-ROSÉ-MOUSSEUX

Anjou Fines Bulles Rosé “Rayon de Merveilles” du Domaine des Forges

Historique : Les moines des abbayes angevines plantent au Moyen Age de nombreuses vignes sur les coteaux des rives de la Loire pour produire essentiellement des vins blancs. Les viticulteurs constatent au XVème siècle que les vins mis en bouteille en hiver fermentent à nouveau lorsque les températures remontent au printemps. C’est la découverte des vins pétillants.

Le nom de la cuvée : « RAYON DE MERVEILLE » petit clin d’oeil. Cette cuvée a été élaboré pour le départ en retraite de Raymonde BRANCHEREAU. Cette étiquette a été créé par Corentin (petit-fils) qui a voulu associé le prénom de sa Mamie au nom de cette cuvée : à vous de trouver comment !

Présentation: Nos raisins sont récoltés manuellement sur les terroirs de St Aubin De Luigné puis pressés et vinifiés par nos soins.

Les sols : le Domaine est implanté sur la fin du massif armoricain (Anjou noire), sur des sols essentiellement schisteux.

Cépage : Assemblage de Cabernet et de Grolleau ( le Cabernet amène beaucoup de fruit).

Création de l’AOC Anjou Fines Bulles : le 14 mai 1938.

Caractère : vin pétillant fruité aux bulles fines et légères.

Température: Il se déguste frais entre 7 et 8 °C, dans des flûtes.

Accords mets et vins : Apéritif, crustacés et fruits de mer cuits, foie gras, friture de petits poissons, coupe de fruits, glace et gâteaux…

Potentiel de garde : Il doit être bu dans les 3ans.

CREMANT DE LOIRE BRUT

Crémant de Loire Brut von Domaine des Forges

Unser Crémant de Loire Brut oder Demi-sec, je nach Geschmack, passend zu jedem festlichen Anlass!

Lage
Unsere Trauben werden von den Weinbergen rund um St Aubin de Luigné handgelesen, dann nach Saumur transportiert, wo sie gepresst und weiterverarbeitet werden.
Rebsorten

Cuvée aus Chenin, Chardonnay und Cabernet.

* 1. Phase :
Herstellung eines Grundweins.
Handlese der Trauben in speziell vorgeschriebenen Lesebehältnissen, in denen die Trauben vor Beschädigung und somit Oxidation geschützt sind.
Pneumatische Pressung mit einer Selektion des Safts
Aus 150kg Trauben entstehen nur 100l Saft
* 2. Phase :
Übergang vom Basis- bzw. Stillwein zum Schaumwein mit Flaschengärung
Der Grundwein wird in Flaschen abgefüllt, mit Zucker und Hefe versetzt und mit einem Kronkorken verschlossen (tirage). Eine zweite Gärung beginnt und es entsteht Kohlendioxid, welches dem Wein seinen perlenden Charakter verleiht. Damit der Crémant mehr Finesse und Komplexität erhält, wird er mehrere Monate gelagert.
* 3. Phase : Rüttelverfahren und Dégorgieren
Die Flaschen bleiben mindestens 12 Monate auf der Hefe liegen.
Das Rütteln erfolgt manuell oder halbautomatisch (mit Hilfe sogenannter Gyropaletten).
Dadurch gleiten die toten Hefebakterien langsam in Richtung Flaschenhals, dieser wird dann im Kältebad auf -27°C geeist. Es bildet sich ein Eispropfen, der das sogenannte Depot umschließt. Die Flasche wird anschließend entkorkt und der Eispropfen springt durch den Druck heraus. Der Crémant ist danach kristallklar.

* 4. Phase :
Die Flasche wird mit der sogenannten Dosage, einer Art Likör aus Zucker und Wein, wieder aufgefüllt. Je nach Menge der Dosage erhält man einen Crémant de Loire Brut oder Demi-Sec.

Verkostung
Den Crémant sollte man zum Apéritif oder Dessert gut gekühlt trinken.
Am Gaumen ist er sehr geschmeidig mit Aromen von Brioche und weißen Früchten.
Jung zu trinken.

CREMANT DE LOIRE DEMI-SEC

Crémant de Loire Demi-Sec von Domaine des Forges

Unser Crémant de Loire Brut oder Demi-sec, je nach Geschmack, passend zu jedem festlichen Anlass!

Lage
Unsere Trauben werden von den Weinbergen rund um St Aubin de Luigné handgelesen, dann nach Saumur transportiert, wo sie gepresst und weiterverarbeitet werden.
Rebsorten

Cuvée aus Chenin, Chardonnay und Cabernet.

* 1. Phase :
Herstellung eines Grundweins.
Handlese der Trauben in speziell vorgeschriebenen Lesebehältnissen, in denen die Trauben vor Beschädigung und somit Oxidation geschützt sind.
Pneumatische Pressung mit einer Selektion des Safts
Aus 150kg Trauben entstehen nur 100l Saft
* 2. Phase :
Übergang vom Basis- bzw. Stillwein zum Schaumwein mit Flaschengärung
Der Grundwein wird in Flaschen abgefüllt, mit Zucker und Hefe versetzt und mit einem Kronkorken verschlossen (tirage). Eine zweite Gärung beginnt und es entsteht Kohlendioxid, welches dem Wein seinen perlenden Charakter verleiht. Damit der Crémant mehr Finesse und Komplexität erhält, wird er mehrere Monate gelagert.
* 3. Phase : Rüttelverfahren und Dégorgieren
Die Flaschen bleiben mindestens 12 Monate auf der Hefe liegen.
Das Rütteln erfolgt manuell oder halbautomatisch (mit Hilfe sogenannter Gyropaletten).
Dadurch gleiten die toten Hefebakterien langsam in Richtung Flaschenhals, dieser wird dann im Kältebad auf -27°C geeist. Es bildet sich ein Eispropfen, der das sogenannte Depot umschließt. Die Flasche wird anschließend entkorkt und der Eispropfen springt durch den Druck heraus. Der Crémant ist danach kristallklar.

* 4. Phase :
Die Flasche wird mit der sogenannten Dosage, einer Art Likör aus Zucker und Wein, wieder aufgefüllt. Je nach Menge der Dosage erhält man einen Crémant de Loire Brut oder Demi-Sec.

Verkostung
Den Crémant sollte man zum Apéritif oder Dessert gut gekühlt trinken.
Am Gaumen ist er sehr geschmeidig mit Aromen von Brioche und weißen Früchten.
Jung zu trinken.

Coteaux du Layon “Cuvée des Forges”

Localisation: cette cuvée correspond à un trie très sélectif issue d’un assemblage de nos meilleurs terroirs.

Cépage: Le chenin vendangé en surmaturité.

Sol: Schistes, psammites, grés pourprés, conglomérats, veines houillères du sillon houiller de la Basse Loire. Terroir idéal à une bonne concentration et passerillage.

Vinification: Récolte par 3 tries successives, de morceaux de grappes Botrytisés ou passerillés. Le pressurage est délicat grâce à un pressoir pneumatique. La fermentation alcoolique est maitrisée par une régulation des températures et un élevage en cuve.

Dégustation: Nez expressif et gourmand d’emblée, aux parfums confits et notes de coings. Attaque ronde et développée. Bouche distinguée aux arômes de fruits jaunes confits.

Association: Idéal en apéritif, avec des toasts de foie gras et de fromages bleu. Servir avant le dessert. Eviter les desserts trop sucrés de préférence avec des desserts épicés ou acidulés à base de cannelle, écorce d’orange, chocolat amer…

Service: Servir aux alentours de 8 à 10 ° C. Ce sont des vins qui aiment être carafés 2 à 3 heures à l’avance.

Conservation: Les Coteaux du Layon sont de très bons vins de garde. Excellent à boire jeune sur leurs fruits (dans les 3 premières années) ou attendre les arômes tertiaires (fruits confits… qui arrivent après 7 à 8 ans de garde). Attention à leur période de fermeture, selon les millésimes, entre la 4ème et la 8ème année où ils sont généralement moins aromatiques. Les oublier en cave pendant cette période…

Coteaux du Layon 1er cru chaume

Lage : Diese kleine Enklave von 78 Hektar innerhalb der Coteaux du Layon wurde am 21. Februar 2007 als AOC Chaume anerkannt (vgl. Artikel zur Appellation Chaume 1er Cru im Internet… ) Die Weine stammen von ausgewählten Parzellen rund um den Weiler Chaume auf der Gemarkung der Gemeinde Rochefort sur Loire gelegen. Die Bestimmungen zur Appellation limitieren die Erträge auf 25 Hektoliter pro Hektar.

Rebsorte : Überreife Trauben der Rebsorte Chenin (vgl. Auslese, Beerenauslese).

Boden : Sandhaltiger Schiefer, Quartz und Nagelfluh auf kohlereichem Unterboden. Ideales Terroir für konzentrierte Weine.

Vinifizierung : Nach sanfter pneumatischer Pressung wird der Wein traditionell verarbeitet. Nach der thermoregulierten alkoholischen Gärung wird der Wein weiter ausgebaut, teils im Tank, teils in Eichenfässsern.

Verkostung : In der Nase getrocknete Früchte mit Noten von gerösteten Mandeln. Am Gaumen die für diese Appellation typischen intensiven Aromen von eingemachten Früchten und Honig.

Wie und wann zu trinken ? : Ideal zum Apéritif, zum Toast mit Foie Gras (Stopfleber) oder Blauschimmelkäse. Kann vor oder zum Dessert getrunken werden, vor allem zu würzigen und säuerlichen Süßspeisen mit Zimt, Orangenschalen, Bitterschokolade… Vermeiden Sie die Kombination mit besonders süßen Desserts.

Lagerung : Innerhalb der ersten 4 Jahre trinken. In den darauffolgenden 3 bis 4 Jahren ist mancher Jahrgang verschlossen (liegen lassen oder lange vor dem Trinken dekantieren). Nach 8 Jahren geöffnet entdeckt man wunderbare tertiäre Aromen. 15 bis 20 Jahre lagerfähig.

Coteaux du Layon chaume “En Aparté” 2010

Cépage: Chenin.

Sol: Schiste gréseux, quartz et poudingue sur sous-sol carbonifère. Terroir en coteaux idéal pour la concentration.

Climat: Le mésoclimat favorise la surmaturation et la botrytisation du raisin

Age moyen des vignes: 37 ans,

Mode de vendange: Sélection de raisins concentrés sur les parcelles de chaume.

Vignification: Sans levurage, élevage en fûts de chêne pendant 18 mois.

Dégustation: Caractéristiques sensorielles: Robe profonde, de couleur jaune or, évoluant sur le vieil or aux reflets ambrés. Nez intense et complexe, arômes d’agrumes confits et de fruits exotiques dans les premières années, ils évoluent après 5 à 10 ans vers des notes de bois précieux, de fruits secs ou confits, de miel, d’amandes grillées et sont généralement marqués d’une forte minéralité.

Bouche puissante et opulente avec une forte sensation de gras, elle fait de ces liquoreux des modèles d’équilibre entre moelleux et vivacité.

Température de service: 8 °C, Carafer les vins de moins de 5 ans.

Potentiel de garde: de 10 ans minimum à des durées inestimables lors des beaux millésimes.

Concours des Vins du Val de Loire 2015: LIGER D’OR POUR LE COTEAUX DU LAYON CHAUME “EN APARTE” 2010

LA REVUE DES VINS DE FRANCE N° 593 JUILLET/AOUT 2015 “QUARTS DE CHAUME LES RICHES HEURE DU CHENIN SUR SCHISTES”: où sont cités:

le QUARTS DE CHAUME GRAND CRU 2011 comme “un parfait compromis entre richesse et élégance”,

le COTEAUX DU LAYON CHAUME “EN APARTE” 2010, “qui offre une belle expression du botrytis avec des notes d’abricots bien mûrs”.